LIGASANO Schriftzug.png

Chronische Wunden

Direkter Einblick in die Wirkungsweise

Sie erhalten hier einen Einblick in die Behandlungsmethoden bei verschiedenen Wundheilversorgungen.

Fallbeispiel 1 -
Dekubitus am Steiß mit feuchter Nekrose

Patientendaten und Anamnese:
Dekubitus am Steiß mit feuchter Nekrose bei einem 89jährigen, vollständig immobilen Patienten. Es besteht zusätzlich ein Diabetes mellitus mit hohem Blutzucker-Werten und eine MRSA-Infektion. Der Patient ist nur partiell orientiert und kontaktfähig. Seit einigen Wochen ist die Mobilisation in den Rollstuhl nur vereinzelt möglich. Die Betreuung und Pflege findet über einen ambulanten Pflegedienst 3x täglich und über eine Betreuungskraft zuhause statt.

Der Patient liegt auf einem Wechseldrucksystem und wird gelagert. Die Urinausscheidung wird über ein Urostoma geleitet. Es besteht eine Stuhlinkontinenz mit häufigen Stuhlfrequenzen. Bisher wurde der Dekubitus mit einem feinporigen Schaumverband in dreitägigem Rhythmus durchgeführt. Diese Behandlung führte zu keinem Ergebnis. Die Exsudatmengen sind mäßig.

fall  1 1.jfif

Abb. 1: 02.02.2016

fall  1 4.jfif

Abb. 1: 10.02.2016

fall 1 2.jfif

Abb. 1: 02.02.2016

fall  1 5.jfif

Abb. 1: 19.02.2016

fall  1 3.jfif

Abb. 1: 02.02.2016

fall  1 6.jfif

Abb. 1: 09.03.2016

Abb. 1: 02.02.2016
Zunächst wurde eine mechanische Wundreinigung mit Polyhexanid-Lösung und LIGASANO® Wundputzer® intensiv und soft durchgeführt.

Abb. 2: 02.02.2016
Tamponade der kleinen Unterminierung auf 3 Uhr und Abdeckung der Wundfläche mit LIGASANO® weiß Wundband mini.

Abb. 3: 02.02.2016
Abdeckung der Wundfläche mit LIGASANO® weiß steril 15 x 10 x 1 cm und 24 x 16 x 1 cm. Fixierung mit Klebevlies am Randbereich. Verbandswechsel alle zwei Tage. Unterstützend wurde der Patient auf LIGASANO® grün 55 x 45 x 2 cm und LIGASANO® weiß 59 x 49 x 2 cm gelagert.

Abb. 4: 10.02.2016
Erneute mechanische Wundreinigung mit Polyhexanid-Lösung und LIGASANO® Wundputzer® intensiv und soft durchgeführt. Vollständige Ablösung der Nekrose alleine durch LIGASANO®.

Abb. 5: 19.02.2016
Die feuchten Nekrosen und Beläge wurden durch die Versorgung mit LIGASANO® weiß zunehmend abgetragen. Hierdurch ergibt sich eine Zunahme der Wundtiefe. Die Umgebungshaut mit den kleineren Dekubitalulcera hat sich deutlich beruhigt und die Läsionen sind abgeheilt.
Die Versorgung erfolgt weiterhin mit dem LIGASANO® weiß Wundband mini, die Abdeckung der Wundfläche mit LIGASANO® weiß steril 15 x 10 x 1 cm und zusätzlich mit LIGASANO® weiß steril 24 x 16 x 1 cm. Fixierung mit Klebevlies am Randbereich. Verbandswechsel zweitägig.

Abb. 6: 09.03.2016
Die gesamte Umgebungshaut ist intakt und reizfrei. Der Wundgrund hat sich gereinigt und zeigt Granulationsinseln. Deutliche Abnahme der Wundtiefe durch Granulation.

Autorin: Daniela Laskowski, Krankenschwester, Wundexpertin aus Fulda, Korrespondenz über LIGAMED® medical Produkte GmbH

(c) Ligamed